mw-fotos.eu - Tierfotografie

Sie sind hier: Startseite > Blog

Blog

Artikel

20.09.2017: Weiblicher Nyala im Opel-Zoo geboren

Am 14.09.2017 wurde im Opel-Zoo in Kronberg im Taunus ein weiblicher Nyala geboren.

Nyalas zeichnen sich durch einen ausgeprägten Geschlechtsdimorphismus aus: Die Männchen wiegen bis zu 140 kg und sind deutlich dunkler gefärbt als die nur bis zu 60 kg wiegenden Weibchen. Darüber hinaus verfügen die weiblichen Tiere im Gegensatz zu den Männchen nicht über Hörner. Beide haben sie aber zur besseren Tarnung in ihrem von dichtem Buschwerk geprägten Lebensraum in Mosambik, Simbabwe und im Nordosten Südafrikas ein mit weißen Streifen durchzogenes Fell.

Nyalas sind auf der Roten Liste für bedrohte Arten bei der IUCN als nicht gefährdet aufgeführt.

Die beiden folgenden Fotos zeigen einen männlichen und ein weibliches Nyala aus dem Opel-Zoo, fotografiert von "mw-fotos.eu - Tierfotografie":

Nyala - Opel-Zoo - Kronberg Nyala - Opel-Zoo - Kronberg

18.08.2017: Zweifacher Nachwuchs bei den Mähnenrobben im Zoo Heidelberg

Die Nachzucht von Mähnenrobben gelingt im Zoo Heidelberg seit Jahren regelmäßig. Und jetzt gibt es erneut Nachwuchs bei den Mähnenrobben.

Vater der beiden Jungtiere ist der Bulle Atos, der 2005 im Heidelberger Zoo geboren wurde. Die beiden Muttertiere Maike und Lea befinden sich derzeit noch mit dem Nachwuchs im Mutter-Kind-Becken des Geheges. Das dient der ungestörten Eingewöhnung und dem Schutz der Jungtiere.

Das folgende Foto von "mw-fotos.eu - Tierfotografie" zeigt den Mähnenrobben-Bullen Atos:

Mähnenrobbe oder Südamerikanischer Seelöwe - Zoo Heidelberg

18.08.2017: Die Erdmännchen im Opel-Zoo haben Nachwuchs

Bereits im Juli brachte das Erdmännchen-Weibchen, das mit drei männlichen Tieren im Opel-Zoo lebt, zwei Jungtiere zur Welt. Die beiden erkunden jetzt erstmals die Außenanlage ihres Geheges im Afrika-Bereich des Zoos.

Auf dem folgenden Foto von "mw-fotos.eu - Tierfotografie" ist ein Erdmännchen aus dem Opel-Zoo zu sehen:

Erdmännchen - Opel-Zoo - Kronberg

06.08.2017: Panzernashörner mit Hirschziegenantilope im Tiergarten Nürnberg vergesellschaftet

Im Tiergarten Nürnberg wurden jetzt die Panzernashörner mi einer Hirschziegenantilope vergesellschaftet. Diese Haltungsform wird mittlerweile immer häufiger angewendet. Denn Sie bietet nicht nur den Tieren Vorteile, da sie zusätzliche Anzeize erhalten, die nachweislich ihr Leben bereichern. Auch für die Besucher eines Zoos wird der Anblick eines derart gestalteten Geheges interessanter und vermittlet viel eher den Eindruck eines natürlichen Lebensraums.

Das nachfolgende Foto von "mw-fotos.eu - Tierfotografie" zeigt ein Panzernashorn aus dem Tiergarten Nürnberg. Die Aufnahme der Hirschziegenenatilope entstand im Opel-Zoo - Kronberg:

Indisches Panzernashorn - Tiergarten Nürnberg Hirschziegenantilope - Opel-Zoo - Kronberg

04.08.2017: Tigernachwuchs bei Hagenbeck

Die am 15. Juni in Hamburgs Tierpark Hagenbeck geborenen Tigerbabys erkunden jetzt erstmals das Freigehege mit dem Muttertier Maruschka und sammeln dabei neue Eindrücke. Erstmals haben sie natürlichen Boden unter den Pfoten und sind der Witterung ausgesetzt.

Dem Tierpark Hagenbeck gelang seit vielen Jahren endlich wieder die Nachzucht der lt. IUCN stark gefährdeten Tierart, die in ihrer natürlichen Umgebung vor allem unter Wilderei und Holzfällerei leidet.

Das Foto von "mw-fotos.eu - Tierfotografie" zeigt einen Sibirischen Tiger aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg:

Sibirischer Tiger oder Amurtiger - Tierpark Hagenbeck - Hamburg

02.08.2017: Patenschaft Zoo Frankfurt

"mw-fotos.eu - Tierfotografie" übernimmt für ein weiteres Jahr die Patenschaft für einen Siedelweber aus dem Zoo Frankfurt.

Patenschaftsurkunde für einen Siedelweber im Zoo Frankfurt Siedelweber - Zoo Frankfurt (Grzimek-Haus)

23.07.2017: Habichtskauze werden ausgewildert

Neben anderen erfolgreichen Auswilderungsprojekten für Habichtskauze in Europa, sollen nun auch im Steinwald in der Oberpfalz junge Habichtskauze ausgewildert werden. Die Tiere wurden auf das Projekt gut vorbereitet und werden zu Beginn der Auswilderung auch noch begleitet, um sie an die neuen Begebenheiten und insbesondere die Futtersuche heranzuführen. Habichtkauze wurden seit den 1920er Jahren in Deutschland nicht mehr in freier Wildbahn beobachtet.

Auf dem Foto unten ist ein Habichtskauz zu sehen, der von "mw-fotos.eu - Tierfotografie" im Luisenpark in Mannheim aufgenommen wurde:

Habichtskauz - Luisenpark Mannheim

09.07.2017: Rätsel um weiße Hirsche gelöst

An der Univresität Gießen haben Forscher das Gen entdeckt, das beim Weißen Rothirsch für dessen Fellfarbe verantwortlich ist.

Bei einem Bestand von ca. 50 Weißen Hirschen in Nordhessen, könnte sich zwar keine gesunde Population entwickeln. Da aber im nordhessischen Reinhardswald auch ca. 16% des braunen Rotwilds das für die weiße Fellfarbe verantwortliche Gen in sich tragen und ein Weißer Rothisch geboren wird, wenn beide Elterntiere das Gen besitzen, ist die Wahrscheinlichkeit für eine stabile Population der Weißen Rothirsche groß.

Dieser Weiße Rothirsch wurde von "mw-fotos.eu - Tierfotografie" im Wildpark Klosterwald in Lich fotografiert:

Weißer Rothirsch - Wildpark Klosterwald - Lich

06.07.2017: Männliche Palmkakadus trommeln für die Weibchen

Australische Forscher haben Palmkakadus beobachtet und entdeckt, dass die männlichen Tiere während der Balz für die weiblichen Tiere trommeln. Dabei benutzen sie sorgfältig ausgewählte Stöckchen als Drumsticks, die sie durch Knabbern zunächst bearbeiten. Beim späteren Trommeln beweisen die Tiere dann erstaunlich viel Taktgefühl und unterscheiden sich sogar durch unterschiedliche Spielstile.

Auf dem folgenden Foto von "mw-fotos.eu - Tierfotografie" sehen Sie einen Palmkakadu, aufgenommen im Kölner Zoo:

Palmkakadu - Kölner Zoo

28.06.2017: Zwei Rote Varis in der ZOOM Erlebniswelt geboren

Mitte Juni wurden in der ZOOM Erlebniswelt in Gelsenkirchen zwei Rote Varis geboren.

Die lt. IUCN vom Aussterben bedrohten Lemuren, leben im Gelsenkirchener Zoo auf einer für Besucher begehbaren Anlage - Kontakt mit den Tieren ist garantiert. In freier Wildbahn kommen Rote Varis nur in einem eng begrenzten Gebiet in den Regenwäldern der Halbinsel Masoala auf Madagaskar vor.

Im Folgenden sehen Sie ein Foto eines Roten Varis von "mw-fotos.eu - Tierfotografie", das in der ZOOM Erlebniswelt aufgenommen wurde:

Roter Vari - ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen

Auf dem Laufenden bleiben

Abonnieren Sie den RSS-Feed, um über das Erscheinen neuer Fotos, des Monatsfotos und weiterer Neuigkeiten informiert zu werden. Oder verfolgen Sie die Neuigkeiten auf .